next up previous contents
Next: NetOp - Remote Konsolsteuerungsprogramm Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: Windows-Authentifizierung   Contents

NetMeeting

NetMeeting wird von Microsoft für Konferenzdienste verwendet. Es ermöglicht neben Audio- / Videokonferenzen den Datenaustausch, Chat und Whiteboard. NetMeeting verwendet T.120 und H.323. Zusätzlich wird eine Audio-Verbindungsüberwachung auf TCP-Port 1731, ein LDAP-Suchdienst mit dem Namen Internet Locator Service (ILS) auf TCP-Port 389 und ein proprietärer Suchdienst mit dem Namen User Location Service (ULS) auf TCP-Port 522. Es gelten daher die Sicherheitsprobleme von T.120, H.323 und jene von NetMeeting selbst. NetMeeting-Clients können zwar gewisse Zugriffe einschränken und Authentifizierung erzwingen, aber es ist für den Administrator schwierig, diese Sicherheitsmechanismen zu erzwingen.

Im Vergleich zu T.120 und H.323 sind die zusätzlichen Protokolle relativ einfach von Proxies zu verarbeiten. Wenn ein Proxy H.323 korrekt behandeln kann, so kann auch NetMeeting damit kontrolliert werden. Für den Einsatz von NAT ist ein H.323-fähiger Proxy nötig.

Der Einsatz über eine Firewall sollte vermieden werden.

Richtung Proto- Port
Status
Anmerkung
Client Server koll Quelle Ziel
 
         
 
>   TCP 1024: 1731
NEW, ESTABLISHED
Audio-Steuerung; Anrufer kontaktiert Angerufenen
  < TCP 1731 1024:
ESTABLISHED
Audio-Steuerung; Angerufener antwortet
>   TCP 1024: 389
NEW, ESTABLISHED
Verbindung von Client zu ILS-Server
  < TCP 389 1024:
ESTABLISHED
ILS-Server Antwort
>   TCP 1024: 522
NEW, ESTABLISHED
Verbindung von Client zu ULS-Server
  < TCP 522 1024:
ESTABLISHED
ULS-Server Antwort


next up previous contents
Next: NetOp - Remote Konsolsteuerungsprogramm Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: Windows-Authentifizierung   Contents
Ernst Pisch 2003-05-17