next up previous contents
Next: RemoteView Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: RealNetworks Protokolle RealAudio und   Contents

REMOTE, RCMD und RCONSOLE - Windows Fernzugriffshilfen

Im Resource Kit von Windows NT werden Programme mitgeliefert, die den Fernzugriff ermöglichen. Ab Windows 2000 werden diese Funktionen vom Terminal Server unterstützt. Alle diese Dienste verwenden das SMB-Protokoll, sodass bei Firewalls mit dessen Problemen zu kämpfen ist. Der Einsatz über eine Firewall sollte vermieden werden.

Keines dieser Tools ermöglicht ein Arbeiten wie an der Konsole selbst, da keine graphische Oberfläche unterstützt wird.

Bei REMOTE muss am Server ein Programm gestartet werden, welches dann von der Ferne kontrolliert werden kann. Es erfolgt keine Authentifizierung!

Um RCMD zu verwenden, wird am Server ein Dienst gestartet und man kann dann aus der Ferne beliebige Kommandos ausführen. Sowohl REMOTE als auch RCMD haben nur eingeschränkte Ein- Ausgabefunktionen, sodass Programme wie edit nicht funktionieren. RCMD verwendet die Windows NT-Authentifizierung. Die Befehle werden mit den Rechten des Client-Benutzers ausgeführt (bei älteren Versionen war das fälschlicherweise nicht so!!).

Das sinnvollste dieser 3 Kommandos ist RCONSOLE, da es ein Arbeiten mit dem vollen Funktionsumfang eines DOS-Fensters ermöglicht. Außerdem wird die Authentifizierung verschlüsselt und die Datenübertragung kann auf Wunsch verschlüsselt werden. Standardmäßig können nur Mitglieder der Administratoren RCONSOLE verwenden. Durch Hinzufügen eines Users in die Gruppe der 'RConsole User' ist es auch anderen Usern möglich RCONSOLE zu verwenden.


next up previous contents
Next: RemoteView Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: RealNetworks Protokolle RealAudio und   Contents
Ernst Pisch 2003-05-17