next up previous contents
Next: Microsoft SQL Server Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: LDAP - Lightweight Directory   Contents

lpr - Line Printer System

Um Daten auf einem Drucker im Netzwerk auszudrucken, gibt es verschiedene Verfahren. Manche Drucker wie z.Bsp. HP-Drucker mit JetDirect-Box verwenden TCP-Port 9100 um Druckdaten entgegenzunehmen. Die Daten werden ohne speziellem Protokoll - einfach über TCP - zum Drucker übertragen. Jede TCP-Verbindung, beginnend mit SYN und endend mit FIN, stellt einen Druckjob dar. Andere Drucker verfahren ähnlich, 'hören' jedoch auf andere Portnummern.

Ein anderes Verfahren, welches von den meisten Druckspoolsystemen unterstützt wird, ist lpr. lpr verwendet TCP-Port 515. Es unterstützt weder Benutzerauthentifizierung noch die Verschlüsselung von Druckdaten. Berechtigungen können nur für einen gesamten Rechner verliehen werden. LPRng (lpr next generation) ist eine neuere Entwicklung, die zu lpr kompatibel ist, aber um Verschlüsselung und Authentifizierung erweitert ist. LPRng verwendet dasselbe TCP-Port 515.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Protokollen, verwendet der Client ein zufälliges Port unterhalb 1024. Manche Implementationen verwenden nur Ports zwischen 721 und 731. Da lpr Aufträge von einem Server zum andern weiterreicht, arbeitet dieses Drucksystem selbst wie ein Proxy (ähnlich wie SMTP oder NNTP). NAT kann eingesetzt werden, der Dateninhalt kann aber Informationen über Hostnamen des lokalen Netzes verraten.

Richtung Proto- Port
Status
Anmerkung
Client Server koll Quelle Ziel
 
         
 
>   TCP :1023 515
NEW, ESTABLISHED
lpr Druckauftrag an Server
  < TCP 515 :1023
ESTABLISHED
Serverantwort


next up previous contents
Next: Microsoft SQL Server Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: LDAP - Lightweight Directory   Contents
Ernst Pisch 2003-05-17