next up previous contents
Next: TDS - Tabular Data Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: TACACS   Contents

talk

talk ist ein textorientiertes Konferenzsystem, das aber im Gegensatz zu IRC oder ICQ nur 2 Partner miteinander verbindet. Es gibt 2 Versionen des talk-Protokolls. Die ältere Version (talk) setzte gleiche CPU-Architektur voraus (wegen der Byteanordnung). Die aktuelle Version (ntalk) hat dieses Problem nicht, ist aber nicht kompatibel zur alten.

Der Verbindungsaufbau erfolgt über UDP. Damit wird die endgültige Verbindung über TCP ausverhandelt. Die Verbindungen während des Aufbaues sind sehr komplex, da ein Client nicht nur mit einem Server kommuniziert, sondern mit 'anrufendem Server', 'antwortendem Server' und 'antwortendem Client'. Das alte Protokoll verwendet UDP-Port 517, das neue Protokoll verwendet UDP-Port 518. Die Clients verwendet UDP-Ports oberhalb von 1023. Für die TCP-Verbindungen werden beidseitig beliebige Ports oberhalb 1023 benützt.

Generische Proxies sind nicht verwendbar. Spezielle Proxies existieren nicht und wird es vermutlich auch nicht mehr geben, da dieses Protokoll durch IRC und ICQ immer mehr verdrängt wird. Auch NAT ist kaum einsetzbar, weil das NAT-System das talk-Protokoll verstehen muss. Das talk-Protokoll sollte man nicht über eine Firewall zulassen.

Richtung Proto- Port
Status
Anmerkung
Client Server koll Quelle Ziel
 
         
 
>   UDP 1024: 51844
NEW, ESTABLISHED
Verbindungsaufbau von Client -> Server
  < UDP 518 1024:
ESTABLISHED
Serverantwort
>   TCP 1024: 1024:
NEW, ESTABLISHED
Kommunikation Client -> Server
  < TCP 1024: 1024:
ESTABLISHED
Kommunikation Server -> Client


next up previous contents
Next: TDS - Tabular Data Up: Protokollbeschreibungen und Portlisten für Previous: TACACS   Contents
Ernst Pisch 2003-05-17